Nachlasspflegschaft und -Insolvenz

Für das Amtsgericht Bergedorf wurde die Pflegschaft für einen überschuldeten Nachlass übernommen. Zum Nachlass gehörten ein Einfamilienhaus, ein Mehrfamilienhaus sowie eine GmbH. Nachdem mit der Gläubigerbank zunächst keine Einigung erzielt werden konnte, erfolgte der Insolvenzantrag.

Im Rahmen des Eröffnungsverfahrens konnte dann eine Einigung erzielt und die beiden Immobilien veräußert werden. Als Liquidator der GmbH wurde diese mit Gewinn aufgelöst, so dass die Pflegschaft kostendeckend beendet werden konnte.